Europa-Links.EU

Europa. Mit links verstehen, von unten verändern.
Kritisch und kreativ zur Europapolitik. Initiativen und Netzwerke für ein anderes Europa.
Das europäische Bildungsangebot der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

zu dem Thema "Wirtschaft & Kapital" gibt es folgende Artikel:

Projekte

Alternative Trade Mandate

Europas Handelspolitik muss sich fundamental verändern. ATM respektiert die Menschenrechte, und wird von Parlamentariern und Öffentlichkeit demokratisch...

weiter

Euro Memo Group

Die Krise in der Europäischen Union verschärft sich:  Ein grundlegender wirtschaftspolitischer Wandel ist notwendig – EuroMemorandum 2013 – Der Euro Memorandum 2013 analysiert...

weiter

Wasser ist ein Menschenrecht!

Wasser und Sanitäre Grundversorgung sind ein Menschenrecht  Wasser ist ein Öffentliches Gut, keine Handelsware - Wir fordern die Europäische Kommission zur Vorlage eines...

weiter

ALTER SUMMIT 2013

Aufruf zu einem Alternativgipfel Heute sind wir Zeuginnen und Zeugen einer Europäischen Union, die an einem wichtigen historischen Wendepunkt angelangt...

weiter

“Ja zur EU-Regionalförderung”

Die Kampagne "Ja zur Regionalförderung" der LINKEN im Europaparlament wendet sich gegen die Einführung von Sanktionen für den Fall, dass Staaten die vereinbarte Verschuldungsgrenze der EU...

weiter

We are the PIGS

PIGS - ein Ausdruck, der sich in der Krise für die "Pleitestaaten" Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien entwickelt hat. Wer sind die "Schweine"? Und werfen wir wirklich - wie...

weiter

Joint Social Conference

Als Gegenveranstaltung zum EU-Gipfel veranstalteten die Centrale Nationale des Employés (CND) und transform!Europe im März 2012 schon zum zweiten Mal die Joint Social Conference (JSC) in...

weiter

Das ACTA-Abkommen

Das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) ist ein internationales Handelsabkommen mit dem Ziel, Urheberrechte auch international durchzusetzen. Das Abkommen ergänzt das TRIPS-Abkommen von...

weiter

Stop Rating Agencies

Ratingagenturen haben zu viel Einfluß. Mit intransparenten und gesteuerten Beurteilungen der Kreditwürdigkeit von Staaten und Unternehmen haben sie die Krise verstärkt. Die Plattorm...

weiter

EuroMemo Group

EuroMemo Group ist ein Netzwerk europäischer ÖkonomInnen. Seine Ziele sind Vollbeschäftigung mit guter Arbeit, soziale Gerechtigkeit, Beseitigung von Armut und sozialer Ausgrenzung,...

weiter

Banco del Sur – Die Transformation des internationalen Finanzregimes

Die Verhandlungen über eine „Bank des Südens“ (die heutige Banco del Sur, BANSUR) wurden 2006 von Venezuela und Argentinien begonnen. 2007 traten Ecuador, Paraguay, Bolivien, Brasilien und...

weiter

Die Partei der Europäischen Linken

Im Juni 1998, kurz vor den Wahlen zum Europaparlament im darauffolgenden Jahr, trafen sich Vertreter einer Reihe linkssozialistischer, kommunistischer und rot-grüner

weiter

Transform!Europe

Das europäische Netzwerk transform!europe besteht aus 22 europäischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen aus 16 Ländern, die „der Linken“ nahestehen. Das Netzwerk ist von der

weiter

FLARE gegen organisiertes Verbrechen

FLARE ist ein Netzwerk von Organisationen der Zivilgesellschaft, die sich im Kampf gegen die organisierte transnationale Kriminalität engagieren. Der 2008 gegründete Verband besteht aus 38...

weiter

Financewatch

Die Weltwirtschaftskrise ist nun schon einige Jahre alt, viele Millionen Menschen sind in die Arbeitslosigkeit gestürzt worden, der Hunger hat weltweit zugenommen, und die Frage ist: Haben die...

weiter

Fakten

Die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU)

weiter

Linke Positionen: TTIP

    Quelle: Attac Im Mai 2013 haben die Staats- und...

weiter

EU-Energiepolitik. Dringend erneuerbar!

Die Vergemeinschaftung in der EU, die auch Bereiche der Energieerzeugung und -verteilung (Kohle und Kernkraft) betraf, führte über viele Jahre dennoch nicht zu einer kohärenten...

weiter

Investitionsschutzabkommen zwischen der EU und lateinamerikanischen Staaten

Durch den 2007 von 27 Mitgliedsstaaten unterschriebenen Vertrag von Lissabon sind die ausländischen Direktinvestitionen (ADIs)[1] ein Teil der gemeinsamen...

weiter

Lohnpolitik in der EU?

Lohnpolitik wird in erster Linie von Gewerkschaften und Arbeitgebern auf nationalstaatlicher Ebene gemacht. Beschäftigte und ihre Gewerkschaften reduzieren die Konkurrenz der Lohnabhängigen...

weiter

Wachstumspakt 2012

Was hat es mit dem Wachstumspakt auf sich? Ein Wachstumspaket von 120 Mrd. Euro soll Wachstum, Beschäftigung und mehr Steuereinnahmen bringen. Ist das so? Ist dieser Pakt geeignet...

weiter

Die Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit in der EU

In den Art. 49 und 56 AEUV sind die Grundfreiheiten Niederlassungsfreiheit und die Dienstleistungsfreiheit geregelt. Diese beiden...

weiter

Die EU als Transfer-Union

Die EU als Transfer-Union – das ist für die Bundesregierung in etwa das, was dem Teufel das Weihwasser der katholischen Kirche ist: etwas, das man um jeden Preis meiden will. Die...

weiter

Linke Positionen: Der EU-Haushalt

Die Europäische Union finanziert sich grundsätzlich aus drei Einnahmequellen: Importzöllen, Mehrwertsteuereinnahmen sowie einem Beitrag der Mitgliedstaaten in Abhängigkeit von der Höhe...

weiter

Der Europäische Fiskalpakt

Der Fiskalpakt wurde am 02. März 2012 von allen EU-Staaten außer Großbritannien und Tschechien als Antwort auf die Eurokrise und damit als Instrument gegen Staatsschulden unterzeichnet....

weiter

Beschäftigungs- und Sozialpolitik in der EU

Ende September 2010: Über 100.000 GewerkschafterInnen aus ganz Europa demonstrieren in Brüssel gegen die Krisenpolitik der EU. Die Demo zieht durch das Europaviertel, in dem sich die...

weiter

Lobbydschungel Brüssel

Einblicke in den politisch-industriellen Komplex der EU

Brüssel gilt nach Washington als Hauptstadt des Lobbyismus. Geschätzte 15.000 bis 30.000 LobbyistInnen tummeln sich auf den Fluren der EU-Institutionen. Das sind mindestens 20 pro Mitglied...

weiter

Die Finanzpolitik der EU

Die Finanz- und die Geldpolitik sind zwei wesentliche Politikfelder, mit denen Staaten ihre Wirtschaftspolitik beeinflussen können, also Fragen des Wirtschaftswachstums, der Verteilung des...

weiter

Die Europäische Zentralbank (EZB)

Die Europäische Zentralbank wurde 1998 von den Mitgliedstaaten der Europäischen Währungsunion gegründet. Sie ersetzt nicht die nationalen Zentalbanken, sondern bildet mit diesen das...

weiter

Der EURO

Eine Währung auf Zeit?

Der Euro ist die Währung von zurzeit 17 EU-Mitgliedstaaten. Nachdem er 1999 zuerst als Buchgeld, also „online“ eingeführt worden war, wurde er auch in der „analogen“ Welt ab dem 1....

weiter

Kohäsionspolitik

Europäische Fonds für regionale Entwicklung

Die europäische Struktur- bzw. Kohäsionspolitik (Kohäsion = Zusammenhalt) ist einer der zentralen Politikbereiche der EU zur Stärkung des wirtschaftlichen, sozialen und territorialen...

weiter

Linke Positionen: Der EU-Haushalt

Millionen Euro ungleich verteilt

Die Europäische Union finanziert sich grundsätzlich aus drei Einnahmequellen: Importzöllen, Mehrwertsteuereinnahmen sowie einem Beitrag der Mitgliedstaaten in Abhängigkeit von der Höhe...

weiter

Linke Positionen: Europäische Umweltpolitik

Die Situation der Umwelt in der EU ist durch zwei gegenläufige Prozesse gekennzeichnet. Fortschritte bei der Entlastung der Umwelt stehen steigendem Energieverbrauch, steigenden Ozonwerten und...

weiter

Linke Positionen: Die Dienstleistungsrichtlinie

Die im November 2006 verabschiedete EU-Dienstleistungsrichtlinie, öffentlich auch als Bolkestein-Richtlinie bekannt (nach dem früheren EU-Wettbewerbskommissar), stellt das sozial wohl...

weiter

EU-Regionalpolitik

EFRE, Kohäsionsfond und ESF

Die Notwendigkeit einer gemeinsamen Regionalpolitik mit dem Ziel der Koordinierung und Harmonisierung der regionalen Wirtschaftspolitik der Mitgliedstaaten wird vor allem mit der Existenz tief...

weiter